Gasbrenner

Brennwert
Heizung

Die Brennwerttechnik gehört zum technischen Standard und sorgt sowohl für hohe Energieeffizienz als auch für Umweltentlastung.

Gute Gründe für den Einsatz der Gas-Brennwerttechnik

 

Zum Beheizen eines Raumes benötigt ein Heizkessel Heizenergie. Je mehr Heizenergie er verbraucht, desto höher sind auch die späteren Heizkosten. Werden zudem fossile Energieträger wie Erdgas oder Erdöl verbrannt, bedeutet dies zugleich eine Belastung für die Umwelt. Die Brennwerttechnik macht genau hier den Unterschied: Sie steigert die Energieeffizienz und reduziert den CO2-Ausstoß auf ein Minimum.

 

Durch den Austausch der veralteten Gasheizung bis zu 35 Prozent Energie sparen

Allein in Deutschland sind noch rund zwei Millionen Heizungsanlagen in Betrieb, die älter als 25 Jahre sind. Ihren Betreibern ist oft gar nicht bewusst, wie viel Geld sie durch Energie verschenken, die wirkungslos verbrannt wird und als ungenutzte Wärme durch den Schornstein entweicht. Außerdem belasten diese Altanlagen das Klima durch unnötig hohen CO2- Ausstoß und tragen so verstärkt zur Erderwärmung bei.

Durch den zeitnahen Austausch dieser Anlagen gegen hocheffiziente Gas-Brennwertkessel in Kombination mit Solartechnik könnten die Endverbraucher bis zu 35 Prozent Energie einsparen. Rechnerisch wären dies zehn Prozent des gesamten deutschen Energieverbrauchs bei gleichzeitiger Verringerung der CO2-Emissionen um 54 Millionen Tonnen jährlich.

Große Auswahl an Gas-Brennwertkesseln

Der Wechsel von einem alten und ineffizienten Heizkessel zu einem energiesparenden Gas-Brennwertgerät geht ganz schnell. Ob als wandhängende und äußerst kompakte Gastherme oder als bodenstehende Heizkessel mit integriertem Solarspeicher. Vor allem Besitzer von Ein-, Zwei- und kleinen Mehrfamilienhäusern finden bei uns schnell den passenden Kessel, der leistungstechnisch (bis zu 80 kW) und preislich jedem Anspruch gerecht wird. Dabei können Sie sich auch in Zukunft auf die Technik verlassen. Denn neben Erd- und Flüssiggas sowie einem Biogasgemisch sind die Gas-Brennwertkessel auch für den Einsatz von bis zu 20 Prozent Wasserstoff geeignet. 

So sparen Sie mit der Gas-Brennwerttechnik

 

Bei der Brennwerttechnik wird nicht nur die Wärme genutzt, die bei der Verbrennung von Gas entsteht, sondern zusätzlich auch die Wärme, die bei herkömmlicher Heiztechnik ungenutzt durch den Schornstein entweicht. Brennwertkessel entziehen die in den Abgasen enthaltene Wärme fast vollständig und setzen sie zusätzlich in Heizwärme um. Brennwertkessel der Firma Viessmann sind beispielsweise mit Inox-Radial-Wärmetauschern aus Edelstahl ausgestattet. Sie kühlen die Abgase vor der Ableitung in den Schornstein so weit ab, dass der in ihnen enthaltene Wasserdampf gezielt kondensiert und die freigesetzte Wärme zusätzlich auf das Heizsystem übertragen wird.

Mit dieser Technologie erreichen Brennwertkessel einen Norm-Nutzungsgrad von bis zu 98 Prozent und arbeiten dadurch besonders energiesparend. Dieses Funktionsprinzip spart nicht nur wertvolle Energie, sondern schont auch die Umwelt durch deutlich reduzierte CO2-Emissionen. 

Zukunftssichere und zuverlässige Heiztechnik

 

Für das Erreichen des 1,5°C-Ziels spielen ressourcenschonende Heiztechnologien eine wichtige Rolle. Erdgas ist ein sehr emissionsarmer fossiler Brennstoff, dem gleich hinter regenerativen Energien die größte Bedeutung zukommt. Neue Gas-Brennwertkessel sollten nicht nur sauber, sondern auch nachhaltig arbeiten. Dank einer Verbrennungsregelung stellen sich die Gas-Brennwertkessel automatisch auf verschiedene Gasarten ein – inklusive Biogasbeimischung. Darüber hinaus sind die Produkte für den Einsatz von bis zu 20 Prozent Wasserstoff im Erdgas-Gemisch geeignet. Auf diese Weise sorgen sie ein Leben lang für Wärme.

Für die Wahl einer Gas-Brennwertheizung spricht auch, dass Energie im Haus nicht bevorratet werden muss. Die kompakten Gas-Brennwertgeräte sind platzsparend und lassen zusätzlichen Platz im Hauswirtschaftsraum oder Keller.